teatime
Blümchenwiese

Bis jetzt war das Wochenende gut. Nichts abgedrehtes, kein Stress. Ich bin ein bisschen krank und diesmal ist es wirklich nicht eingebildet, das Kratzen im Hals ist wirklich da. Freitag hab ich den ganzen Nachmittag geschlafen und vor mich hinvegetiert. Gestern war ich bei Lotte, ihr Freund war da und Phinchen auch. Ich hab Lotte ewig nicht gesehen und war echt froh mal wieder dort zu sein. Es gab eine Ausinandersetzung, aber es hat sich geklärt. Heute abend waren meine Honigschnuten da Franzi, Chrissy und Crumble, es war sehr schön und etwas chaotisch. Heute morgen war ich mit meiner Schwester  arbeiten, ich bin foh über das Extrageld, vorallem nachdem meine Maman auf die Idee kam mir 2€ vom Taschengeld abzuziehen, weil mein Radio zu lange an war. Morgen hab ich frei, was heißt ich kann ausschlafen und mal irgendwie alles ordentlich machen.

Ich versuche meine Eltern dazu zubringen, mich in den Sommerferien ein paar Tage lang alleine zuhause zu lassen, weswegen ich schon eine Menge Diskussionen durchmachen musste, aber ich glaub ich hab mein Ziel fast erreicht. Obwohl ich meiner Maman zu oft gesagt hab, dass sie mir nichts erlaubt. Ist eigentlich gelogen. Sie hat mich gefragt, ob ich sie noch lieb hab. Das hat mich sehr erschrocken. Ich glaub ich geh sie und meinen Dad mal umarmen. 

Grade etwas blamiert, wegen Blödheit. Verdammt. 

Weil ich so eine heute anhatte.

 


17.7.11 22:50


Werbung


Alright

Blitzeblank sauber. Heute gehts mir gut. Das Wetter ist nicht das beste, aber ich war grad duschen und hab mir was vernünftiges angezogen, Kakao getrunken und so ganz nebenbei laufen hier die wundervollen Subways. Ich schreibe diesen Eintrag übrigends zum zweiten mal, das letze mal wurde er irgendwie nicht angezeigt.

Gestern war ich mal wieder shoppen und esi st mir egal was alle sagen, Geld macht doch glücklich. Ich zieh mich halt gerne hübsch an und kaufe Anziehsachen, obwohl es selten welche gibt, die meinen Vorstellungen entsprechen.  Ich hab immer noch nicht die Haarfarbe gefunden, die ich haben möchte und die Jacke und die hose auch nicht. Aber ne tolle bluse hab ich gesehen, auf die wird gespart. Ansonsten war ich gestern noch mit Hasi, seinem Cousin, Franzi, Crumble, Chrissy und Phinchen unterwegs.

Heute gehts auf in Harry Potter 7, ich freue mich darauf, allerdings mus ich davor noch zu Gitarre und meine nicht vorhandenen Künste vorzeigen, hm. Egal, ich geh gerne zum Gitarrenunterricht, es ist mal was anderes. 

 

In der Schule steht ein Tisch. Darüber ein schwarzes Tischtuch geworfen. Ein paar Kerzen, Blumen, ein Kreuz. Ein Bild von ihm. Sein lachendes Gesicht hat mir ins Herz geschnitten. Und wir dachten wir hätten noch so viel Zeit. Sein Spruch. Sonnatg rief seine Mutter an. Meine Haut wird bleich.

13.7.11 15:40


Nimm mein Mixtape, Babe

Mal wieder zurück von der wundervollen Abschlussfahrt. Nochmal eine Woche mit genau diesen Menschen zusammen sein. Meckern, lachen, weinen, tanzen, reden als gäbs kein Morgen mehr. Es war wirklich toll, ich hatte jede Minute Spaß und ich werde sie vermissen, diese Menschen, die ich 5 Jahre lang, 5 Tage die Woche gesehen habe. Die Lästereinen über Lehrer, Klassenfahrten und einfach alles. Es gab Leute mit denen hatte ich nichts zu tun, aber sie gehörten genauso dazu, wie die, mit denen ich jede Minute zusammen war. Es waren wunderbare Jahre und sogar das Gruppenweinen hat noch Spaß gemacht, weil wir es alle zusammen getan haben. Das sind Menschen, mit denen es nie Probleme gibt, die immer in Erinnerung bleiben werden, ob in guter oder in schlechter. Danke, dass ich immerzu dabei sein durfte. Was ich vermisst habe? Meine Musik.Und jetzt freu ich mich auf die Oberstufe, hm.

Nimm mein Mixtape, Babe 

Unsere Wege sind oft unergründlich und ich denke jetzt schon stündlich nur an dich
Doch du bist so weit entfernt und wenn man mit der Zeit etwas lernt
weiß man daß man etwas braucht an dem man sich halten kann
Du weißt es auch

Nimm mein Mixtape, babe
Ich hoffe daß es dir gefällt
Nimm mein Mixtape, babe
Mit Liebe zusammen gestellt
Nimm mein Mixtape, babe
Ich hoffe du kannst es brauchen
Nimm mein Mixtape, babe
Kannst du in meinen Sound eintauchen

Und dann wir sehen uns wieder hören die Mixtapelieder
Du singst wirklich alles mit Hit für Hit
Dann kommt die Zeit des Abschieds ich weiß du wirst bald gehen
Wenn du nicht bei mir bist werde ich dir ein neues Tape aufnehmen

Nimm mein Mixtape, babe
...

Ich hab alles aufgenommen jeden Song bekommen
Massenhaft Cds gekauft auf manchen war nur ein Hit drauf
Nich so schlimm nich so schlimm das Mixtape muss stimmen

Nimm mein Mixtape, babe
Ich hoffe daß es dir gefällt
Nimm mein Mixtape, babe
Mit Liebe zusammengestellt
Nimm mein Mixtape, babe
Egal wo du jetzt bist
Hör mein Mixtape, babe
Damit du mich nicht vergisst

Weil es mich so sehr an meine Schwester erinnert. Weil es sie beschreibt, weil ich stolz auf sie bin und weil ich sie liebe. Und weil es ein Abschiedslied ist. Und davon gabs die letzen Wochen genug. 

Sein Abschied war Donnerstag und er war ein Junge und kein Mann.

Es würde normalerweise ein Foto geben, aber für diese Menschen und diese Jahre, gibt es kein Foto der Welt und vorallem keines aus dem Internet, dass es beschreibt. 

Babe, danke für das Mixtape, mir gehts gut. 

 

 

9.7.11 21:06


Mit dem Tod konfrontiert

Weil ich die ganze Zeit sehe, wie er aus seinem Auto geschleudert wird.

Weil ich die ganze Zeit sehe, wie sein Auto in Flammen aufgeht.

Weil ich die ganze Zeit daran denke, dass ich ihn noch gesehen habe. 

Weil ich die ganze Zeit daran denke, was ich über ihn dachte.

Weil ich die ganze Zeit daran denke, dass dieser abend mit Sicherheit unvergesslich geworden ist.

Weil mir alle die an dem Abend beteilgt waren leid tun. 

Weil ich nicht verstehe wieso er das getan hat. 

Weil ich meinen Glauben an Gott verloren hab. Wenn jemand stirbt, sagt man, Gott wollte denjenigen bei sich haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er so egoistisch ist.

Weil ich es so unglaublich finde. Weil ich die ganze Zeit diesen Lockenkopf vor mir sehe. Den Anzug, der sich vor meinen Augen von blut rot verfärbt. 

Weil ich mich frage, was er in diesem Augenblick dachte. 

Weil ich es so unfair finde. 

Weil es unvorstellbar ist. 

Weil es so viel kaputt gemacht hat. 

Weil ich ihn irgendwie kannte. 

Weil ich einen Vormittag geweint habe.

Weil es so schlimm, grausam und abscheulich ist. 

Weil es viel zu früh für ihn war.

Weil ich mich ständig frage, ob es nicht passiert wäre, wenn eine einzige Sache anders gelaufen wäre. 

Weil ich wieder sehe, wie er aus seinem Auto geschleudert wird.

Meine einzigen Gedanken. 

 

 

3.7.11 21:06


Tonight I have to leave

Gestern. Aufgewacht, auf den Tag gefreut. Ein Anruf, kann alles kaputt machen. Vormittags absolut schrecklich. Dann in die Klamotten geschlüpft, dass schlimmste überschminken und zur Bahn hetzen. Ab da wurde ist lustig, auch wenn ich im Nachhinein, zwischenzeitlich ein schlechtes Gewissen hatte/habe, Spaß gehabt zu haben. Trotzdem war es unglaublich, alles, dass ich es nicht in Worte fassen kann. Nur eins, nächstes Jahr wieder. Und wieder und wieder. Weil man es toll war und  ich endlich mal wieder sehr sehr viel Spaß hatte.

Die Horrorwoche besser überstanden als gedacht.

Morgen gehts auf Abschlussfahrt. Ich wieß nicht, ob ich mich freue, aber wahrscheinlich wirds total toll, also muss ich jetzt nur noch den Koffe packen und mich verabschieden. Ich merk schon, jetzt fängt alles an.

Für manche hat es geendet. Diese Tatsache ist so erschreckend, unfassbar und unglaublich, dass mir schlecht wird.

Danke an die beiden lieben Mädels für gestern abend, hm hm hm.


3.7.11 13:06


Gehts noch heißer?

Das Wetter? Sommerlich und vielleicht ein wenig zu warm, aber es riecht überall an jeder Straßenecke nach Sommer, also gefällt es mir, auch wenn ich deswegen den ganzen Tag rumquengel. Aber Franzi macht mit, deswegen gehts.

Heut war ich im Hofgarten, mit den meisten der üblichen Verdächtigen, und es hat Spaß gemacht, ich war erstaunt, dass meine Maman mich rausgelassen hat, weil ich eigentlich die ganze Woche nur lernen muss. Wenn ich diese Woche hinter mir habe, dann ist es erstmal vorbei. Dann komm mein geliebtes Rheinkultur und danach unsere Abschlussfahrt, auf die ichm mich nicht so freue, abe vielleicht wird es ja doch ganz schön. Danach wir in der Schule eh nicht mehr viel sein. 

Mehr ist nicht. Ich höre beinahe den leiben langen Tag Philipp Poisel. 

Fehlt etwa zum Sommer? 

If you leave don't leave now, please don't take my heart away. 

 


 

28.6.11 21:36


Ein Besuch bei Philipp Poisel und Herr Ostertag war auch mit dabei

 

Gestern abend, Philipp Poisel von allen Seiten, Philipp Poisel in den Köpfen, Philipp Poisel im Herzen und Philipp Poisel auf der Bühne. Ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Man muss Philipp Poisel lieben um das zu verstehen. Dieses besondere Gefühl haben, wenn man seine Musik hört, mitfühlen und mitsingen. Wenn all diese Menschen kommen um sich für einen Abend in Trance versetzen zu lassen, von einem 26- Jährigen Jungen der seinen Traum erfüllt beommen hat und sich da oben hinstellt, mit seiner Gitarre und singt. Mal ohne Schlagzeug, Bass und dem ganzen Rest. Die Menge die mitsingt, mitklatscht. Wie er seine Geschichten erzählt, die, die er bei jedem Konzert erzählt, aber man fühlt sich, als würde er sie speziell nur für dich erzählen. Geschichten die einem zum Lachen bringen, oder sich an den Kopf fassen lassen. Jede Sekunde angespannt, Panik etwas zu verpassen, was er mit seiner süßen verschnupften Stimme sagt. Jede Bewegung beobachten und versuchen die Anspielungen auf das nächste Lied zu deuten.
Wenn man ihn da oben stehen sieht, dann hat man das Gefühl, da ist jemand, der hat es geschafft. Und er teilt es mit uns.

Ich liebe Konzerte und insbesondere dieses Gefühl, da wird eine Menge zu einer Gemeinschaft, Menschen, die man noch nie gesehen hat, Menschen die man nie wieder sehen wird und die in dem Moment ein Teil von dir sind, weil sie einfach dazu gehören. Die Frau im Hintergrund, die die schrägste Stimme hat und trotzdem am lautesten mitsingt. Der Ärger über sie. Die anderen, die darüber lachen. Die Jungs die es nicht zugeben können auf diese Art von Musik zu stehen und dann tanzen, als stände da oben ein DJ. Das Mädchen, das auf den Schultern ihres Freundes sitzt und mit den Armen schunkelt. Die Leute die laut kreischen und anfangen mitzusingen. Die Pärchen, die besten Freundinnen, die sich einen schönen Abend machen. Das Wummern in der Brust, verursacht von den Bässen. Das bunte Licht. Das Lachen der Leute und ihr Gerede im Hintergrund. Das Geschieben, Gedrängel und das Anstehen.  Der Rest der Welt, der einem dann egal ist. Die Zugabe, die Danksagungen. All das gehört zu einem Konzert. Wahrscheinich hab ich die Hälfte vergessen, aber damit etwas gut ist, muss auch etwas schlechtes dabei sein.

 Für keine Liebe keinen Reichtum für keine Kohle dieser Welt für keinen Schatz gab ich die Freiheit.

 

 

25.6.11 10:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de